Mit zwei knappen Niederlagen sind die Herren der Braves am vergangenen Wochenende von ihrem Gastspiel beim Tabellenführer Kassel Herkules in die Wetterau zurückgekehrt. Nach einem 1-5 im Auftaktspiel zog man nach hartem Kampf auch in der zweiten Partie mit 4-5 knapp den Kürzeren.

Im ersten Spiel des Tages konnte Pitcher Leon Rosenbecker nach einigen schwächeren Auftritten in der jüngeren Vergangenheit wieder an seine starke Form vom Saisonbeginn anknüpfen. Mit präzisen Würfen ließ er den Nordhessen in den ersten beiden Innings kaum eine Chance und musste lediglich einen Homerun über den extrem kurzen Zaun im Kasseler Right Field abgeben.

Leider konnte auch die Friedberger Offensive gegen das ebenso starke Kasseler Pitching wenig ausrichten. Zwar brachte man im ersten Inning zwei Läufer auf Base, versäumte es dann aufgrund eines Fehlers im Baserunning aber, hieraus zumindest einen Punkt zu erzielen. Im dritten Inning vereitelte der Kasseler Left Fielder mit einem sehenswerten Catch zwei Punkte der Wetterauer, so dass es in einem ansprechenden Defensivduell bis zur Mitte des dritten Innings 1-0 für die Gastgeber stand.

Als Leon Rosenbecker danach einige kurzzeitige Konzentrationsschwächen zeigte, nutzten die Gastgeber dies mit drei weiteren Runs im dritten Inning sofort aus und sorgten damit bereits für eine Vorentscheidung. Ein Run von Jonas Meurer im vierten Inning sollte dann auch lediglich noch Ergebniskosmetik darstellen. Am Ende gewannen die Nordhessen das Spiel verdient mit 5-1.

Neben Leon Rosenbecker glänzte bei den Braves vor allem Shortstop Jan-Felix Schmidt mit einer herausragenden Defensivleistung.

Im zweiten Spiel sollten es dann die Braves sein, die von Beginn an die Führung übernahmen und diese bis zum Ende des Spiels behaupteten. Bereits im ersten Inning ging man durch Runs von Jonas Nürnberger und Jamie Harrison mit 2-0 in Führung und baute diese nach einem zwischenzeitlichen Kasseler Punkt mit zwei weiteren Runs im dritten Inning auf 4-1 aus. Starting Pitcher Jamie Harrison zeigte hierbei auf dem Pitching Mound eine ähnlich starke Leistung wie zuvor Leon Rosenbecker.

Nachdem die Gastgeber im weiteren Spielverlauf aufgrund defensiver Friedberger Nachlässigkeiten nochmals zwei Runs aufgeholt hatten, gingen die Wetterauer mit einer knappen 4-3 Führung in die letzte Hälfte des fünften Innings. Hier sorgten dann leider zwei äußerst unglückliche Entscheidungen der ansonsten souveränen Schiedsrichter dafür, dass die Gastgeber ihre ersten beiden Schlagmänner nicht nur auf Base bringen konnten, sondern dass diese aufgrund eines in dieser Spielphase inakzeptablen Passed Balls sowie eines anschließenden Schlages über das hereingezogene Outfield auch für den am Ende glücklichen Kasseler Sieg sorgten.

Obwohl die Friedberger Spieler aufgrund der unglücklichen Umstände noch einige Zeit mit der erlittenen Niederlage haderten, bleibt doch festzuhalten, dass man dem Tabellenführer der Liga trotz des Fehlens einiger Leistungsträger jederzeit Paroli bot und auf der gezeigten Leistung aufbauen kann. Im nächsten Spiel, das für die Wetterauer am 03. Juli auf der heimischen Seewiese gegen Frankfurt 1860 ansteht, sollte es mit einer ähnlich konzentrierten Leistung gelingen, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Einen souveränen Sieg verbuchte die Friedberger Jugendmannschaft dann am Montagabend im Heimspiel gegen den Nachwuchs der Gießen Busters. Beim 14-0 ließ man dem Gegner zu keinem Zeitpunkt eine Chance. Hierfür sorgte allen voran Starting Pitcher Jan-Felix Schmidt, der in fünf Innings keinen Hit der Gäste zuließ und 15 Strikeouts erzielte. In der Friedberger Offensive überragte Catcher Jonas Meurer mit drei Hits und sieben RBI's.

Bereits am kommenden Samstag tritt die Friedberger Jugend ab 10 Uhr auswärts zu ihrem nächsten Spiel bei den Bad Homburg Hornets an.

Vor einiger Zeit wurde unsere Webseite leider gehacked. Die Wiederherstellung hat länger als erwartet gedauert und ist zum jetzigenZeitpunkt immer noch nicht abgeschlossen.

Wir werden die Seite sukzessive wieder herstellen.

Zu zwei deutlichen Siegen kam die Herrenmannschaft der Braves am vergangenen Sonntag beim Mitaufsteiger und Lokalrivalen Bad Homburg Hornets III. Einem 9-3 Auftaktsieg ließen die Wetterauer im zweiten Spiel sogar einen 25-6 Erfolg folgen. Alllerdings stellte sich zumindest die erste Begegnung lange Zeit als umkämpfter dar, als es das Ergebnis vermuten lässt.

Wie gewohnt starteten die Braves mit Leon Rosenbecker als Pitcher in die erste Partie. Er zeigte anfangs eine sehr souveräne Leistung und gestattete den Gastgebern in den ersten drei Innings weder Punkte, noch aussichtsreiche Gelegenheiten hierauf. Leider konnte sich auch die Friedberger Offensive zu Beginn nur wenig in Szene setzen. Zwar brachte man immer wieder Läufer in aussichtsreiche Positionen, versäumte es aber, diese dann auch mit entscheidendenen Schlägen nach Hause zu bringen. So stand nach Beendigung des dritten Innings nur eine knappe 2-0 Führung für die Braves zu Buche, für die Jamie Harrison und Steffen Bedürftig mit RBI's in den ersten beiden Innings gesorgt hatten.

Nachdem die Wetterauer auch im vierten Inning kein Kapital aus einem Spieler in Scoring Position geschlagen hatten, gelang es den Gastgebern die Partie im Anschluss vorübergehend zu ihren Gunsten zu drehen. Gegen einen nun leicht schwächelnden Leon Rosenbecker, der mit drei Walks die Angriffsbemühungen der Hornets unfreiweillig unterstützte, gelangen den Hausherren drei Runs, die sie vor dem letzten Inning mit 3-2 in Führung brachten.

Im fünften Inning wachte die Friedberger Offensive dann zwar spät, aber doch noch rechtzeitig auf. Nach einem Lead-Off Walk von Jamie Harrison konnte zunächst Teamkapitän Lukas Stawinoga mit einem sehenswerten Double den Ausgleich erzielen, ehe ein Inside-the-Park Homerun von Sascha Soltysiak die Wetterauer wieder in Führung brachte. Obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Outs zu Buche standen, erreichten die sechs nächsten Schlagmänner durch fünf Hits und einen Hit-by-Pitch allesamt die Bases und sorgten hierdurch für den späteren Endstand von 9-3.

Nils Ulrich beendete im ersten Spiel nach seiner Rückkehr zu den Braves die Partie auf dem Wurfhügel. Er ließ den Hornets hierbei keine Chance auf weitere Punkte und sicherte somit endgültig den Friedberger Erfolg.

Das zweite Spiel des Tages begann zunächst ähnlich wie die Auftaktpartie. Erneut lud man in der Offensive mit nur einem Out die Bases, konnte dann aber keinen weiteren Hit mehr landen, um die Läufer nach Hause zu bringen. Im Gegenzug gingen die Hornets im ersten Inning ihrerseits mit 2-0 in Führung und nutzten hierbei anfängliche Schwächen von Patrick Walters aus, der erstmals in dieser Saison für die Braves auf dem Wurfhügel begann.

Mit fünf Runs im zweiten Inning übernahmen die Friedberger dann aber die Führung, die sie während des gesamten Spiels nicht mehr abgeben sollten. Doubles von Jonas Nürnberger und Lukas Stawinoga sowie ein Triple von Routinier Jamie Harrison waren die Höhepunkte dieses Innings.

Nachdem den Hornets in den beiden folgenden Innings keine Runs mehr gelangen, bauten die Braves ihre Führung zu Beginn des vierten Innings sogar auf 8-2 aus. Erneute Doubles von Nürnberger und Harrison sowie ein 2-Run-Homerun von Patrick Walters sorgten für die Punkte.

Durch ein unkonzentriertes viertes Inning, in dessen Verlauf Nils Ulrich zu seinem zweiten Tageseinsatz als Relief Pitcher kam, ließ man die Gastgeber dann unnötigerweise noch einmal auf 6-8 herankommen.  Die vorübergehend wiederhergestellte Spannung dauerte allerdings nicht lange an. In einem denkwürigen fünften Inning wollte den diversen Pitchern der Gastgeber überhaupt nichts mehr gelingen, so dass die Braves 23 Spieler ans Schlagmal schickten, die mit insgesamt 17 Runs für den Endstand von 25-6 sorgten.

Die beste Friedberger Offensivleistung im zweiten Spiel zeigte First Baseman Jonas Nürnberger mit fünf Hits und ebensovielen RBI. Nils Ulrich trug mit starker Leistung weitere vier Hits zum Erfolg bei.

Am kommenden Sonntag treten die Friedberger Herren erneut auswärts an. Ab 13 Uhr ist man dann bei der zweiten Mannschaft von Frankfurt 1860 zu Gast und hofft auf eine Fortsetzung der derzeitigen kleinen Erfolgsserie von zuletzt drei ungeschlagenen Spielen.

Bereits am vergangenen Samstag traten die kleinen Braves zum Spitzenspiel der Jugend-Landesliga bei Hünstetten Storm an. Beide Teams spielten bisher eine erfolgreiche Saison und hatten erst jeweils eine Saisonniederlage zu verzeichnen.

Der Friedberger Nachwuchs startete konzentriert und konnte sich wie üblich auf das starke Pitching von Jan-Felix Schmidt verlassen. In der Anfangphase ließ dieser den Gastgebern keine Chancen und erzielte bereits in den ersten zwei Innings fünf Strikeouts. Auch in der Offensive war er an jeweils einem Run im ersten und dritten Inning beteiligt, die für eine frühe Friedberger 2-0 Führung sorgten.

Begünstigt durch einen Fehler in der Friedberger Verteidigung konnten die Gastgeber diese Führung im dritten Inning dann allerdings ausgleichen, bevor erneut die auf beiden Seiten starken Pitchingleistungen dominierten. Bis zur Mitte des sechsten Innings konnte keine der beiden Mannschaften mehr Punkte erzielen.

Leider waren es erneut zwei Fehler der Friedberger Verteidigung, die wesentlich zur Entscheidung des Spiels im sechsten Inning beitrugen. Die Gastgeber schlugen hieraus erneut Kapital und gingen mit dem späteren Endstand von 4-2 in Führung. Die Braves konnten hierauf nichts mehr erwidern, obwohl im siebsten Inning nochmals ihre vermeintlich stärksten Hitter ans Schlagmal traten.

Insgesamt zeigten die jungen Braves während des gesamten Spiels zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive und mussten folglich trotz einer sehr guten Pitchingleistung von Jan-Felix Schmidt als Verlierer die Heimreise antreten. Mit zwei Hits wusste einzig Third Baseman Felix Heß offensiv zu gefallen.

Bereits am kommenden Samstag besteht für den Friedberger Nachwuchs Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Ab 10 Uhr will man dann gegen die Gießen Busters nach zuletzt zwei Niederlagen das Feld wieder als Sieger verlassen.

Tabellen

  Landesliga Jugend      
# Team G W L pct
1Hünstetten 8 7 1 .875
2Friedberg Braves 7 5 2 .714
3Main-Taunus 7 5 2 .714
4Heblos 6 3 3 .500
5Bad Homburg 9 3 6 .333
6Frankfurt 1860 5 1 4 .200
7Giessen 6 0 6 .000

  Landesliga A      
# Team G W L pct
1Kassel 10 8 2 .800
2Frankfurt 1860 2 10 5 5 .500
3Darmstadt 2 10 5 5 .500
4Friedberg Braves 12 6 6 .500
5Bad Homburg 3 10 2 8 .200

Quelle: www.hbsv.de